/ August 10, 2020/ Ratgeber

Jedes Kind hat ein Recht auf Familie 

von Kerstin Held  

Die Autorin wuchs mit ihrer schwerbehinderten jüngeren Schwester in Dortmund auf. Sie nahm im Laufe der Zeit zwölf Pflegekinder mit unterschiedlichsten Behinderungen auf.

Ich kannte Mama Held schon aus älteren Fernsehauftritten und der Facebook-Seite.

Das handliche Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Text ist verständlich in der Ich-Form geschrieben und es wird geschildert was bei Mama Held im Alltag passiert. Man liest über die Gründe, die sie bewegte um behinderte Pflegekinder aufzunehmen.

Gut finde ich das auch Missstände aufgezeigt werden, zum Beispiel bei der Gesetzeslage und Kämpfen, die Mama Held ausfechten muss. Kerstin Held wurde zur unermüdlichen Kämpferin in Sachen Gleichberechtigung und Inklusion für ihre behinderten Pflegekinder.

Das Buch habe ich schnell durchgelesen, denn es fesselte den Leser. Man liest über traurige und witzige Stellen und oft wird man fassungslos.

Ein prima Buch, wo nichts schön geredet wird. Mama Held ist eine Kämpferin und das Buch ist nicht nur für Menschen die mit behinderten Leuten zu tun hat zu empfehlen.

  • Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
  • Verlag: Kösel-Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3466372607
  • ISBN-13: 978-3466372607
  • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 2,6 x 22,1 cm

Weitere Bücher des Verlags https://bibliomaniacs.de/seelenpruegel/ https://bibliomaniacs.de/wieder-im-gleichgewicht/

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*