/ Juli 8, 2020/ Romane

von Catrin George Ponciano

Die Autorin lebt in ihrer Wahlheimat Portugl und arbeitet als Reiseleiterin. Sie kennt also die Gegend und schreibt daher eine story die in Lissabon spielt

In der Geschichte wird in der Kirche Sáo Miguel im Altstadviertel ein Bankier brutal ermordet. Zunächst gehen alle von einem Selbstmord aus aber Inspetora Chefe Dora Monteiro sieht sofort das der Ort ein besonderes Symbol für Mord darstellt. Er findet am Tatort ein Medaillon mit dem vergilbten Bild von einer jungen Frau. Alles weist auf eine Gruppe hin, die sich Garde nennt und seit den 70ern in geheimen Netzwerken tätig ist.

Ungewöhnlich ist das in der Schläfe des Opfers ein Stecheisen steckt. Beim Lesen lerne ich Lissabon und deren Einwohner kennen. Man mag die Figuren und auch die Chef-Ermittlerin ist mit ihrer Ruppigkeit und dem Dickschädel sympathisch. Sie ist eine wahre Power Frau die sich in der Männerwelt zu behaupten weiss.

Der Fall ist verzwickt aber das erhöht die Spannung. Geboten werden nicht nur Lokalkolorit sondern auch Infos über die jüngere Geschichte von Portugal.

Man liest über historische Fakten, es macht Spass ganz nebenbei noch Geschichte zu lernen.

Der Autor schafft es den Leser zu fangen und man möchte das Buch nicht weglegen. Man möchte dabei sein bei den Ermittlungen und bekommt Reiselust.

Ein schöner Roman, den man im Urlaub gut lesen kann.

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: Emons Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3740807830
  • ISBN-13: 978-3740807832
  • Größe und/oder Gewicht: 13,4 x 2,5 x 20,3 cm

Weitere Bücher des Verlags https://www.emons-verlag.com/ https://bibliomaniacs.de/aller-tod-will-ewigkeit/

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*